Pool mit Heimvorteil

Auf der Rückseite ihres Hauses wünschte sich die sportbegeisterte Unternehmerfamilie aus Stuttgart einen Pool. Obwohl die Einbausituation keine einfache war, zauberten die Schwimmbadspezialisten ein elegantes und energiesparendes High-Level-Becken, das unter anderem mit einer hohen Wasserkante beeindruckt. Jetzt steht dem gesundheitsfördernden Schwimmspaß direkt vor der Tür nichts mehr im Wege. 

eder private Pool hat seine eigene Entstehungsgeschichte. Diese hier beginnt mit der Vorliebe der Bauherrenfamilie für Sport, Bewegung, Architektur und Wellnesshotels. „Wir wollten aus therapeutischen und gesundheitlichen Gründen ein Becken in unseren Garten integrieren. Da wir aufgrund der Tätigkeit meines Mannes ständig mit interessanten Bauvorhaben konfrontiert sind, hatten wir auch eine genaue Vorstellung, wie unsere Poollandschaft aussehen sollte“, erinnert sich die Bauherrin, Renate Wolff.

Nach Beratungsgesprächen mit den Architekten von Plan Forward war es an der Zeit, die nächste Poolplanungsphase einzuläuten. Wie üblich hieß das, dass die Poolprofis die konkrete Einbausituation auf dem Grundstück überprüfen mussten. „Dabei stellten wir fest, dass die Geländekonfiguration im hinteren Bereich des Grundstücks keine einfache war. Die Zufahrtswege zur Rückseite der Wohnanlage, wo das Becken eingebaut werden sollte, waren sehr anspruchsvoll und auch für erfahrene Schwimmbadbauer eine echte Herausforderung“, verrät uns auf Nachfrage der Geschäftsführer von Schwimmbad-Henne, Bernd Henne. Es war also eine Aufgabe, bei der alle an einem Strang ziehen müssen. Hier sollte sich die jahrelange Erfahrung der Henne-Mitarbeiter und die gute Zusammenarbeit mit den beteiligten Architekten und Ingenieuren der Wolff Gruppe auszahlen.

Bei diesem ersten Treffen zwischen Renate Wolff und Bernd Henne wurden zwar die grundlegenden Eckpfeiler des erträumten Pools skizziert, aber welche einzelnen technischen Lösungen im geplanten Außenbecken tatsächlich installiert werden sollten, musste noch im Detail geklärt werden. Am besten eignete sich dazu ein Besuch der Familie in der Ausstellung von  Schwimmbad-Henne in Pforzheim. Dabei stellte sich heraus, dass den Bauherren neben den Aspekten Sport und Komfort, vor allem energieeffiziente und wartungsfreundliche Komponenten wichtig waren.


Gefällt Ihnen dieser Artikel? Hier gibt’s mehr davon:
haus und wellness* als Print-Abo
haus und wellness* als App-Abo


Um das Komfort-Kriterium erfüllen zu können, wurde ein „Sopra-Karat“-Becken (KWS) mit dem High-Level-System ausgesucht. Dieses PVC-Becken zeichnet sich vor allem durch einen hohen Wasserspiegel und eine freie Rundumsicht aus. Zudem enthält es eine Treppe mit bequemer Sitzbank und einen integrierten Rollladenschacht. Damit war es möglich, ein Polycarbonat-Solar- Cover von Grando unsichtbar einzubauen und so durch Verringerung der Verdunstung die Energieeffizienz zu erhöhen sowie die Badesaison zu verlängern. Darüber hinaus entschied man sich, die Energiesparmaßnahmen mit der Umwälzpumpe „Intelliflow“ von Pentair, einem Behncke-Wärmetauscher „SWT100-25“ in Kombination mit Solarstrom sowie mit der schlauen Poolsteuerung „Euromatik“ von Osf zu verstärken. Das beste beim KWS-Becken ist, dass alle verwendeten Komponenten im Technikschacht verschwinden und dieser mit Erdmaterial bedeckt wird, sodass Außenstehende nichts davon bemerken. Für das saubere Badevergnügen sorgt ein AFM-Filter, eine Dosieranlage von Sopra sowie ein „Besgo“ Rück- und Klarspülventil von Aquasolar. Mit der Montage der „Caribic“-Gegenstromanlage von Fluvo wurde auch der Wunsch der Familie nach einer sportlichen Komponente erfüllt.

Wenn nun in Stuttgart das Tageslicht der Abenddämmerung weicht, dann wird das neue Becken von Renate Wolff, ihrem Mann und dem gemeinsamen Sohn mit weißen LED-Scheinwerfern von Fluvo in Szene gesetzt und so die Prämisse der Bauherrin nach einem „Zusammenspiel von Licht und Wasser im Zusammenhang mit der Gartenlandschaft als Oase der Ruhe“ erfüllt. Last but not least erhielt der Spa-Bereich auch eine Außendusche von Eichenwald, Modell „Altena“, sodass die Badegäste das Wellnessprogramm ohne Einschränkung im Garten genießen können.

Dieses smart ausgestattete Becken ist nicht nur ein Referenzobjekt von Schwimmbad-Henne, sondern auch ein Beispiel dafür, wie man trotz schwieriger Ausgangslage elegante, aber vor allem energieeffiziente Pools, mit dem gewissen Heimvorteil baut.

Projektbeteiligte:
Schwimmbadbau: Schwimmbad-Henne GmbH
Architekten: Plan Forward GmbH
Pumpe: Pentair
Poolsteuerung: OSF
Rollladen: Grando Solar
Gegenstromanlage: Fluvo
Scheinwerfer: Fluvo
Heizung: Behncke
Dusche: Eichenwald
www.sopra.de

Diese Artikel interessieren Sie bestimmt auch...